Historie

Historie

Reifenbörse Arnold von 1935 bis Heute

0
Jahre an Erfahrung

1935

Franz Arnold meldete am 28. September 1934 seinen ersten Gewerbebetrieb in der Harkortstraße 54 in Duisburg an, der Anfang 1935 seinen Betrieb aufgenommen hat.

Der Beginn einer langen und erfolgreichen Reise!

1938

1938 erteilte die Überwachungsstelle für Kautschuk und Asbest in Berlin dem Bruder Heinz Arnold, zu dem Zeitpunkt noch Schlosserei und Vulkaniseurbetrieb, die Zulassung zum Handel mit Gummiabfüllungen und Altgummi.

1948

Der 2. Weltkrieg forderte seine Opfer. So wurde auch die Reifenbörse Arnold nicht verschont und vollständig zerbombt. Allen Widrigkeiten zu trotz startete und schaffte man den Neuanfang.

1963

Als 1963 Bruder Franz starb, wurde die Reifenbörse von Duisburg nach Unna-Königsborn in die alte „Adler“-Brauerei verlegt.

Der gelernte Schlossermeister Heinz Arnold sen. erhielt die Genehmigung, auch Reifen zu vulkanisieren, weil er bereits 1946 mit dieser Tätigkeit begonnen hatte.

1965

1965 erfolgte der Umzug in die Westicker Straße nach Kamen. Hier wurde die Tätigkeit des Altreifenentsorger und Karkassenhändler wieder aufgenommen. Der Standort an der Westicker Straße hatte 9 Jahre bestand.

1974

1974 erfolgte der Umzug an den ehemaligen Bergkamener Bahnhof. Hier entwickelte man sich zu einem der größten Altreifenentsorger und Karkassenhändler im Bundesgebiet. Noch heute wird dort mit Alt-Reifen gehandelt. Die Firma Reifen Recycling Arnold, unter der Führung von Heinz und Anja Arnold, ist bis heute TÜV-zertifizierter Entsorgungsbetrieb.

1996

Zu diesem Zeitpunkt ist neben der Altreifenentsorgung und dem Karkassenhandel, der Handel und die Montage von Neureifen zu einem weiteren Standbein geworden. Mit Andreas Arnold (rechts im Bild) ist bereits die dritte Generation im Betrieb vertreten.

2001

Mit der Jahrtausendwende trennte man die Altreifenentsorgung und den Einzelhandel. Die Reifenbörse Arnold entstand an der Werner Straße 188. Die Altreifenentsorgung bleibt am ehemaligen Bahnhof, unweit vom Einzelhandel entfernt.

2010

Mit Geschäftsführer Andreas Arnold und seiner Frau Janette Arnold wurde man schnell zu einem der größten Reifenfachhändler im Kreis Unna. Somit schloss man sich folgerichtig der renommierten Fachhandelsgruppe „Premio“ an. Ein weiterer Meilenstein der Firmengeschichte.

2017

2017 baute man den Dienstleistungssektor weiter aus. Besonders im Bereich Reifeneinlagerung und Räderlogistik wurden langfristige Verträge mit erfolgreichen Partnern ausgehandelt. Mittlerweile beherbergt die Firma Reifenbörse Arnold über 5.000 Radsätze in eigens errichteten Lagerhallen.

2019

Heute ist man mit 25 Mitarbeitern und 5.000 eingelagerten Radsätzen eine Institution im Reifenfachhandel. Und die nächste Generation steht bereits in den Startlöchern. Mit Clarissa und Niklas Arnold ist auch die vierte Generation dem schwarzen Gummi verfallen.